Haben Sie schon mal daran gedacht, Ihre Arbeitszeit zu verkürzen oder Ihren Beruf wegen der Pflege ganz aufzugeben?

Pflege und Beruf miteinander zu vereinbaren ist keine leichte Aufgabe. Oft fehlt zudem das Verständnis von Arbeitgebern und Kollegen.

Oft geraten berufstätige Angehörige unter Stress, wenn Sie versuchen, in Ihrem Beruf pünktlich und erfolgreich zu sein, während sie gleichzeitig ihre Angehörigen liebevoll versorgen. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist es, Kollegen und Chefs für Ihre Situation zu sensibilisieren. Manchmal können es sich andere Menschen einfach nicht vorstellen, was Sie durchmachen und brauchen einen Einblick in Ihre Situation. Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ist das Thema dieser Rubrik. Hier finden Sie Ratschläge zu den folgenden Themen:

In Deutschland sind fast die Hälfte aller pflegenden Angehörigen berufstätig. Berufstätige pflegende und unterstützende Angehörige fühlen sich manchmal so, als hätten sie eigentlich 2 Jobs gleichzeitig.Mehr
Die Pflege eines Angehörigen kann herausfordernd sein – Neben der Pflege noch zu arbeiten ist noch eine größere Herausforderung. Mehr
Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren Beruf wegen der Pflege aufzugeben, ist es wichtig, sich der Folgen vorher bewusst zu werden.Mehr
Viele pflegenden Angehörigen haben das Bedürfnis (wieder) ins Arbeitsleben einzusteigen, wenn der Mensch, um den sie sich kümmerten, verstarb oder wenn die Pflege nicht mehr notwendig ist.Mehr
Angehörige, die berufstätig sind und plötzlich einen pflege- oder unterstützungsbedürftigen Menschen zu versorgen haben, stehen oft unter enormen Stress und Druck, Beruf und Pflege zu vereinbaren. Mehr
Die Frage der finanziellen Absicherung ist für viele pflegende Angehörige ein Dauerthema. Viele Angehörige geraten in finanzielle Schwierigkeiten, wenn sie ihren Beruf aufgeben mussten. Mehr