Ein gemeinsamer Haushalt? Zusammenziehen oder nicht?

Eine kleine Entscheidungshilfe

Sie verbringen viel mehr Zeit im Haus Ihrer Angehörigen als in Ihrem eigenen zu Hause? Ist es Zeit, beide Haushalte zu vereinen und zusammenzuziehen? Wir geben Ihnen einige Gedankenanstöße, die Ihnen bei dieser Entscheidung helfen können.

Wie bei jeder Entscheidung, die Sie im Laufe Ihrer “Pflege-Karriere” fällen müssen, behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie immer am besten wissen, was in Ihrer Situation das beste ist. Wenn Sie von anderen Angehörigen Ratschläge bekommen oder Erfahrungen hören, machen Sie sich bewusst, dass jede Situation unterschiedlich ist und unterschiedliche Lösungen verlangt.

  1. Prüfen Sie alle Möglichkeiten, die es gibt. Auch fast unmögliche Optionen können umgesetzt werden, wenn Sie davon überzeugt sind und mit ganzem Herzen hinter Ihrer Entscheidung stehen. 
  2. Machen Sie sich klar, welche Auswirkungen, Vorteile und Nachteile jede Option mit sich bringt. Wenn Sie ein gutes Bild über jede Ihrer Optionen haben, hilft Ihnen das dabei, eine passende Option für die Lösung Ihrer Frage zu finden. 
  3. Fragen Sie nach den Meinungen (nicht Ratschlägen) anderer. Das können Familienmitglieder sein, Ihr/Ihre pflegebedürftige/r Angehörige/r, andere pflegende Angehörige, Pflegekräfte oder Sozialarbeiter. 
  4. Betrachten Sie die Meinungen anderer aber immer auf Basis Ihrer eigenen Erfahrungen, Wissen und Ihrem Bauchgefühl. Sie wissen immer am Besten, was richtig für Sie ist!
  5. Seien Sie trotzdem offen dafür, Ihre Entscheidung zu ändern. Manchmal ändern sich Dinge von einer Sekunde zur nächsten. Es kann helfen, einen Plan B und C in der Tasche zu haben. 
  6. Seien Sie offen dafür, die Details Ihres Plans zu verändern. So können Sie bei Ihrer Entscheidung bleiben aber trotzdem Dinge verändern, wenn das notwendig wird – und das ist auch OK so. 
  7. Geben Sie den Emotionen, die mit einer Entscheidung verbunden sein mögen, Raum. Manche Entscheidungen sind ein Klacks, andere können fast überwältigend sein und heftige Emotionen auslösen. Entscheidungen bedeuten oft Veränderung, was auch Verlust oder Einbußen für Sie oder Ihre/n Angehörige/n darstellen kann. 

Inhalte übersetzt aus Originalquelle. Mit freundlicher Genehmigung von: