Viele Angehörige berichten, dass sie und ihre pflege- oder unterstützungsbedürftigen Angehörigen auf Grund der Einschränkungen des Pflegealltags viel weniger aus dem Haus kommen als vor der Pflege. Nicht selten auch auf Grund der finanziellen Belastungen durch die Pflege –  da wird jeder Euro für eine Bahnfahrt zweimal umgedreht. Unter manchen Voraussetzungen gibt es aber die Möglichkeit, Vergünstigungen im Nah- und Fernverkehr zu bekommen. Dazu können Sie auf der folgenden Unterseite mehr erfahren –  auch zur Möglichkeit der Fahrdienste für körperlich eingeschränkte Menschen, die Ihre Angehörigen unter Umständen nutzen können.

 

Außerdem stellen wir Ihnen die Möglichkeiten der Lieferdienste für Medikamenten, Lebensmittel oder Essen vor. Diese können für manche von Ihnen eine Entlastung darstellen, da Sie dafür die Wohnung nicht verlassen müssen. Auch für unterstützungsbedürftige Menschen, die alleine leben, mögen diese Lieferdienste ein große Hilfe sein.

 

Menschen, die auf Grund einer chronischen Erkrankung oder Behinderung schwerbehindert sind, können einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Dann können diese Menschen u. U. eine Begleitperson im Nah- und Fernverkehr kostenlos mitnehmen. Mehr
Lieferdienste sind meist Dienstleistungen, die von Apotheken, Restaurants oder Supermärkten zusätzlich angeboten werden. Sie können dabei Ihren Einkauf über Internet oder Telefon bestellen und durch die Lieferdienste wird Ihnen dann der Einkauf nach Hause gebracht.Mehr
Viele pflegebedürftige Menschen haben Probleme mit dem Gehen oder Autofahren. Diese Einschränkungen hindern Sie und Ihre Angehörigen oft daran, das Haus oder die Wohnung zu verlassen. Mehr