Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Zusätzliche Betreuungsleistungen stehen seit 2015 allen Versicherten der Pflegeversicherung zu. Menschen, denen eine sogenannte eingeschränkte Alltagskompetenz – beispielsweise wegen einer Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen –  nach einem Gutachten zugesprochen wurde, bekommen diese Leistung ebenso wie Menschen mit einer Pflegestufe.

Als zusätzliche Betreuungsleistung bekommen die Betroffenen von Ihrer Pflegekasse 104€ oder 208€. Die Höhe richtet sich nach der Schwere der Einschränkung. Das Geld muss dann für sogenannte Betreuungs oder Entlastungsangebote verwenden. Diese können vielfältig sein:

  • Tages- oder Nachtpflege
  • Kurzzeitpflege
  • Betreuungsleistungen von einem ambulanten Pflegedienst (Keine Pflegeleistungen)
  • Unterstützung im Haushalt
  • Sogenannte niedrigschwellige Betreuungsangebote
Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf (Z. B. Demenz) ohne Pflegestufe können ebenfalls die Zusätzlichen Betreuungsleistungen erhalten.

Die letztgenannten, niedrigschwelligen Betreuungsangebote können sehr unterschiedlich aussehen. Es können zum Beispiel begleitete Gruppennachmittage sein, mit Ausflügen oder einer Kaffee und Kuchen – Runde. Bei manchen Angeboten steht die kreative oder künstlerische Betätigung der Teilnehmer im Mittelpunkt, bei anderen geht es mehr um geselliges Beisammensein.

Bevor Sie ein solches Angebot in Anspruch nehmen sollten Sie aber unbedingt bei Ihrer Pflegekasse abklären, ob diese das Angebot auch als niedrigschwelliges Angebot nach §45 c, SGB XI anerkennt. Das entscheidende Merkmal für die Anerkennung ist, dass die Teilnehmer von kompetentem, ehrenamtlichem Personal zu Hause oder in einer Gruppe betreut werden und die Angehörigen dadurch entlastet werden.  Nur für anerkannte Angebote können Sie die Kostenrückerstattung bekommen. Sie können also die Rechnungen für anerkannte Betreuungsangebote bei ihrer Pflegekasse einreichen und bekommen dann die Kosten bis zu 104€ oder 208€ jeden Monat erstattet.

Wenn Sie sich für diese Betreuungsangebote interessieren, können Ihnen die regionalen Alzheimer Gesellschaften, Pflegeberatungsstellen oder Ihre Pflegekasse helfen, gute Angebote in Ihrer Nähe zu finden.

 

Dieser Text wurde zuletzt im August 2015 aktualisiert. Sollten Sie Fehler finden, schreiben Sie uns bitte eine Email an innovage@wir-pflegen.net