Es gibt eine Reihe von Gegenständen (Pflegehilfsmittel, Hilfsmittel) und Umbaumaßnahmen, durch die Sie Ihr Zu Hause sicherer machen können, die Ihnen die Pflege erleichtern und die es dem pflege- oder unterstützungsbedürftigen Menschen erleichtern, so selbstständig wie möglich zu wohnen.

Bevor Sie aber ein Hilfsmittel kaufen oder Umbaumaßnahmen anfangen, lassen Sie sich von einem/einer ErgotherapeutIn oder einer Wohnberatungsstelle beraten. Diese können Ihnen Ratschläge geben, welche Hilfen und Maßnahmen in Ihrer konkreten Situation gut geeignet sind.

Um Ihnen einen Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten zu geben, wollen wir Ihnen im Folgenden Hilfsmittel und Umbaumaßnahmen vorstellen – Zimmer für Zimmer.

 

Mehr Informationen zu  (Pflege-)Hilfsmittel finden Sie auch in unserer Rubrik “Bei der häuslichen Pflege” unter dem Punkt Pflegehilfsmittel.

In der Küche

  • Mit Wasserhahn-Öffnern können die Armaturen zum Aufdrehen des kalten und warmen Wassers einfacher gedreht werden. Die Öffner werden wie große Zangen an die Dreharmatur geklämmt, so dass Sie den Öffner dann nur noch ganz leicht nach oben oder unten drücken müssen, um das Wasser auf oder ab zudrehen.
  • Eine Stehhilfe kann Menschen helfen, die nicht für längere Zeit frei stehen können, zum Beispiel beim Abwasch oder Bügeln.
  • Um das Kochen zu erleichtern, können Sie Anti-Rutschauflagen am Spühlbecken verwenden, sodass Geschirr und Töpfe nicht wegrutschen. Auch das Vermeiden von schwerem Geschirr, Töpfen und Pfannen kann es Menschen mit Einschränkungen erleichtern, in der Küche zu kochen.
  • Sie können das Arbeiten in der Küche auch ganz ohne den Kauf von Hilfsmitteln einfacher machen: Lagern Sie die Gegenstände, die häufig gebraucht werden zwischen Hüft- und Augenhöhe. Lagern Sie außerdem schwere Gegenstände in Tüten oder Taschen, damit diese einfache aus den Schränken genommen werden können.

Im Badezimmer

  • Falls es Ihren Angehörigen schwer fällt, in der Dusche zu stehen, könnte Ihnen ein Duschstuhl helfen. Diese sind zum Hinsetzen während dem Duschen gedacht. Auch für das Aus- und Einsteigen in die Badewanne gibt es Pflegehilfsmittel.
  • Wenn Sie eine Badewanne benutzen, können Sie Anti-Rutschmatten für die Wanne und Haltegriffe an der Wand installieren, um Ihren Angehörigen möglichst viel Griff und Sicherheit zu bieten.
  • Bewegliche Duschschläuche sind in der Pflege fast unerlässlich. Wechseln Sie fest Duschköpfe wenn möglich damit aus. 
  • Um das Aufstehen von der Toilette zu erleichtern, hilft oft schon ein erhöhter Toilettensitz. Diese Sitze können Sie ganz einfach auf den bestehenden Sitz montieren oder auflegen. Auch hier können wieder Haltegriffe an der Wand unterstützen.

Im Schlafzimmer

  • Das Anheben und Aufrichten oder Umlagern eines Menschen aus dem Bett kann sehr anstregend sein und Ihre Rücken belasten, wenn Sie die falschen Griffe verwenden. Lassen Sie sich in einer Pflegeschulung oder von Pflegekräften die richtigen Griffe zeigen. Ein Pflegebett oder ein höher gestelltes Bett kann Sie zusätzlich unterstützen. 
  • Sie können das eigenständige Aufrichten und Hinlegen im Bett unterstützen, indem Sie einen Greifarm neben oder über dem Bett errichten, an der sich die Person hochziehen kann.

Im Wohnzimmer

  • Eine simple Greifzange oder ein Greifarm können unterstützungsbedürftigen Menschen den Alltag sehr erleichtern. Damit können Dinge vom Boden aufgehoben oder aus Schränken herausgenommen werden.
  • Ein Sessel mit Lehne ist immer besser als ein Sofa. Aus Sesseln mit festen Lehnen können sich die Personen einfacher selbst aufstützen, als in tiefen Sofas. Sitzauflagen können das Aufrichten noch vereinfachen. Nutzen Sie dazu aber keine normalen Kissen, diese können schlecht für den Rücken sein.

Am Eingang

  • Wenn Sie Stufen an Ihrer Eingangstür haben, kann ein Geländer sehr hilfreich sein.
  • Für Rollstuhlbenutzer sollte eine Rampe statt den Treppen angelegt werden. Eventuell ist es auch notwendig, Türschwellen zu beseitigen und die Türrahmen zu weiten.

Im Treppenhaus

  • Wenn das Treppensteigen nicht mehr möglich ist oder sehr schwer fällt, können Sie über die Installation eines Treppenlifts nachdenken.

Weiterführende Links

Tipps und Lösungsbeispiele für das selbständige und barrierefreie Wohnen zu Hause.Zu dieser Seite gehen...

Inhalte übersetzt aus Originalquelle. Mit freundlicher Genehmigung von: